Malcesine

Reiseangebote
Ägypten Urlaub 2018
Bulgarien Urlaub 2018
Deutschland Urlaub 2018
Dom Rep Urlaub 2018
Frankreich Urlaub 2018
Griechenland Urlaub 2018
Großbritannien Urlaub 2018
Ibiza Urlaub 2018
Irland Urlaub 2018
Italien Urlaub 2018
Kanaren Urlaub 2018
Karibik Urlaub 2018
Kroatien Urlaub 2018
Kuba Urlaub 2018
Madeira Urlaub 2018
Malediven Urlaub 2018
Mallorca Urlaub 2018
Marokko Urlaub 2018
Mauritius Urlaub 2018
Mexiko Urlaub 2018
Österreich Urlaub 2018
Portugal Urlaub 2018
Seychellen Urlaub 2018
Spanien Urlaub 2018
Thailand Urlaub 2018
Türkei Urlaub 2018
Tunesien Urlaub 2018
Yachtcharter

Startseite urlaub-2018-planen.de

Urlaub 2018

Österreich Urlaub 2018

Die Alpenrepublik Österreich wird zu einem Großteil von den Bergen der Alpen bedeckt und so bietet Österreich besonders für einen Wander- oder Skiurlaub beste Voraussetzungen. Bekannte Gipfel sind der Großglockner, der mit 3.797 Meter der höchste Berg Österreichs ist, sowie die Wildspitze oder die Weißkugel. Bekannte Skiorte Österreichs sind Kitzbühel, Ischgl und das Gletscherskigebiet Sölden, wo alljährlich im Herbst das Weltcup-Opening stattfindet. Das Skivergnügen begrenzt sich nicht nur auf den Winter, Gletscherskigebiete machen Skifahren auch im Sommer möglich. Ansonsten bietet die Berglandschaft Österreichs in der schneefreien Zeit vielfältige Wandermöglichkeiten.

Neben der Bergwelt kann Österreich, das 8 Millionen Einwohnern zählt, mit kulturellen Highlights von Weltrang aufwarten. In der Mozartstadt Salzburg finden alljährlich im Sommer die Salzburger Festspiele statt. In Graz, das die zweitgrößte Stadt des Landes ist und im Jahr 2003 Kulturhauptstadt war, lohnen sich Dom, Schlossberg und die Sporgasse einer Besichtigung. In der Hauptstadt Wien stehen der berühmte Stephansdom, das Burgtheater und der Prater.

Für einen Städteurlaub ist die beste Reisezeit im Frühling und Herbst. Für den Wanderurlaub ist die Zeit von Juni bis Oktober, für einen Skiurlaub die Zeit von Dezember bis April geeignet.

Zur Einreise nach Österreich ist für deutsche Staatsbürger lediglich ein Reisepass oder Personalausweis notwendig. Kinder bis 16 Jahre reisen entweder mit eigenem Kinderausweis ein oder sie sind im Reisepass der Eltern eingetragen. Bei einem Wanderurlaub ist ein aktueller Impfschutz gegen FSME empfehlenswert.

Burgenland

Das Burgenland ist das östlichste Bundesland Österreichs. Angenehme 21°C locken tausende Touristen in das „Land der Sonne“. Viel Kultur gibt es hier: zum Beispiel die Operettenfestspiele Mörbisch am Neusiedler See. Rund 200000 Besucher wollen erleben, wie der See ins Bühnenbild integriert wird. Denn der Neusiedler See / Seewinkel ist ein Nationalpark – und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe!
Die Minderheiten des Burgenlandes veranstalten kroatische oder ungarische Heimatabende, die man unbedingt besuchen wollte, wenn man für einen Urlaub im Burgenland verweilt.
In Wiesen werden für Jugendliche Konzerte mit Weltstars veranstaltet: ob Rock, Reggae, Alternativ und Jazz – für jeden ist etwas dabei.
Wer sich sportlich betätigen will oder sich um seine Gesundheit kümmern will, kann das 5000 km lange Radwegnetz nutzen oder die Thermenwelt Burgenlands erkunden (Beispiel: Therme Lutzmannsburg).
Auch für den besonders guten Wein, der mit der fantastischen örtlichen Küche harmoniert, ist das Burgenland nicht nur bei Feinschmeckern wohl bekannt.

Kärnten

Kärnten, das südlichste Bundesland Österreichs, besticht vor allem durch seine schönen Berg – und Seelandschaften. Ein Beispiel ist der Wörthersee: er gehört zu den wärmsten Alpenseen und ist wegen seiner Nähe zu Klagenfurt und Villach gut zu erreichen. Im Frühling gibt es das Wörthersee Autofrei: die Straßen rund um den See werden für Autos gesperrt und können von Radlern und Inline – Skatern genutzt werden. Musicals werden im Sommer auf der Seebühne Klagenfurt gegeben. Zahlreiche Museen, Parkanlagen und Schlösser ziehen die Besucher außerdem nach Klagenfurt.
Die Seen oder auch die Berge und Almen sind besonders für Camping geeignet: die Zahl der Camper übersteigt den europäischen Durchschnitt deutlich.
Der Nationalpark Hohe Tauern ist für sanften Tourismus zugänglich und schützt zudem bedrohte Tierarten. Mit dem Großglockner und den Großvenediger befinden sich hier die höchsten Berge Österreichs. Unter den 15000 Tierarten in Kärnten ist auch der alpine Apollofalter: rötliche Flecken zieren den weißen Schmetterling. Beobachten kann man außerdem das Alpenmurmeltier oder den Schneehasen.
Auch im Winter ist Kärnten einen Besuch wert: zum Schifahren zieht es viele nach Bad Kleinkirchheim oder Innerkrems.

Niederösterreich

Niederösterreich hat vor allem für Naturfreunde viel zu bieten: man kann die zwei Nationalparks erkunden oder auf den speziellen tut – gut Wanderwegen, die den Wanderer mit Informationen über Gesundheit und Wohlbefinden begleiten, spazieren gehen. Der Aktivurlaub hat viele Facetten: ob Wandern, Radfahren oder Golfen – alles ist möglich. Dabei ist die Vielseitigkeit des Landes besonders attraktiv: die schroffen Felsen des Ötschers weichen wild wuchernden Auen an Donau oder March.
Viele Ausflugsziele lassen sich mit Wanderungen kombinieren: an der Donau entlang kann man zur Burgruine Aggstein spazieren. Überhaupt gibt es viele Klöster, Stifte und Schlösser, die einen Besuch wert sind. So hat das Bundesland Waldviertel zwei Wallfahrtsorte: Maria Taferl und Maria Dreieichen. Nie zerstört wurde die Burganlage Rapottenstein, weshalb sie heute noch Bauelemente aus Romantik, Gotik und Renaissance zeigt.
Auch für Familien gibt es viele Angebote: so kann man Urlaub auf dem Bauernhof machen, was für die Kinder ein Riesenspaß und für die Eltern Erholung sein dürfte.

Oberösterreich

In Oberösterreich sind sowohl Städte als auch Landschaften vielseitig und ebenso sehenswert. So gibt es in Linz zum Beispiel das Landestheater, die Wallfahrtsbasilika Pöstlingberg oder das Linzer Schloss zu besichtigen, das Kaiser Friedrich III als Residenz diente.
Über einen Mittelaltermarkt kann man im Sommer in Wels spazieren. Hier wird das Leben der Gaukler und Ritter vorgeführt, auch mittelalterliches Handwerk kann man erstehen. Höhepunkt sind Reiterturniere und Schwertkämpfe. Außerdem wird ein außergewöhnliches Konzert gegeben: auf Strohballen sitzt das Publik in einem Sonnenblumenfeld und lauscht der Livemusik lokaler Gruppen.
Wen es aus den Städten in die Natur zieht, der kann im nördlichen Alpenvorland über teils hügelige, teils flache Wiesen oder durch Wälder spazieren. Für Bergsteiger sind die Nördlichen Kalkalpen mit Höllengebirge und Ennstaler Alpen besser geeignet.

Salzburg

Salzburg ist die Hauptstadt des gleichnamigen österreichischen Bundeslandes. Als Geburtsstadt des Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart hat sie vor allem für Musikliebhaber Einiges zu bieten. Besonders bekannt ist das an der Salzach gelegene Städtchen für seine berühmten Salzburger Festspiele. Jedes Jahr im Hochsommer zieht es dann eine Vielzahl von Besuchern in die Festspielhäuser unterhalb des Mönchsbergs. Aber auch abseits der beliebten Musikfestspiele gibt es in Salzburg viel zu entdecken.
Besonders sehenswert ist die berühmte Getreidegasse, die wohl bekannteste Straße in ganz Salzburg, die vor allem für die kunstvoll gestalteten Zunftschilder, die hoch über den Köpfen der Besucher ragen, berühmt ist. Hier reihen sich Gasthäuser an Mode- und Schmuckgeschäfte. Gleichzeitig befindet sich auch Mozarts Geburtshaus in diesem Gässchen. Darin befindet sich heute das Mozart-Museum, in dem es viele Erinnerungen aus der Kindheit des berühmten Komponisten zu besichtigen gibt.
Zu den bedeutendsten Bauwerken der Stadt zählen außerdem der Salzburger Dom mit seiner prachtvollen Fassade, die Residenz sowie das Stift St. Peter. Darüber hinaus lohnt sich auch der Aufstieg zur Festung Hohensalzburg. Von dort aus hat man einen besonders schönen Blick über die Stadt.

Steiermark

In der Steiermark, dem grünen Herz Österreichs, gibt es viel zu sehen, wie die größte österreichische Wallfahrtskirche Mariazell, den Tier– und Naturpark Schloss Herberstein, oder den Erzberg in Eisenerz, wo man seit dem 11. Jahrhundert nach Eisenerz schürft. Rassige Pferde kann man im Bundesgestüt Piber bestaunen, das Lipizzaner für die spanische Hofreitschule in Wien züchtet.
Wer dieses Bundesland von seiner kulinarischen Seite kennen lernen will, sollte den Schlicher versuchen, einen Roséwein, oder den Steirischen Junker, einen trockenen Jungwein.
Im Österreichischen Freilichtmuseum kann man das Leben der Menschen früherer Generationen erleben: Bauernhöfe, teilweise aus dem 17 Jahrhundert, oder alte Mühlen und Schulen werden hier gezeigt.
Nicht zu vergessen Graz: seine Altstadt ist nun Weltkulturerbe, weil sie so gut erhalten ist und die geschichtliche Entwicklung am Altstadtbild förmlich abzulesen ist. Besonders sehenswert hier sind der Grazer Schlossberg und die Grazer Oper. Außerdem kann man sich in zahlreichen Museen aufhalten: etwa dem Kindermuseum Frida & Fred oder im Kriminalmuseum.
Dem Wellnessfreund seien die Thermengebiete im Osten der Steiermark empfohlen; hier finden Sie Erholung und Ruhe vom Alltagsgeschehen.

Tirol

Tirol, das an Bayern grenzt und so nicht schwer zu erreichen ist, ist ein beliebtes Urlaubsziel. Auch im Winter kann man viel erleben: Snowrafting auf der Piste oder Paragleiten zum Beispiel. Winterlich kristallklare Seen kann man beim Eistauchen von unten bewundern. Im Sommer steht dann Radsport, Wandern oder Nordic Walking in den Alpen auf dem Programm.
Wichtig für die Tiroler Kultur ist das Schützenwesen: jährliche Umzüge halten die Tradition am Leben. Einen Besuch Wert sind auch die Soireen auf Schloss Tirol: Hier wird Musik aus dem Mittelalter, der Renaissance und dem Frühbarock vor der schönen Kulisse des Schlosses gespielt. In den Pausen wird Essen mittelalterlicher Küche serviert.
In Meran findet jährlich das traditionelle Traubenfest statt, das mit einem Umzug von Musikkapellen, Festwagen und Trachtengruppen bunt gefeiert wird. Europas größter Pferderennplatz und eine Thermenanlage locken Besucher ebenfalls nach Meran.
Wen Schlösser und Burgen interessieren, der sollte nach Bozen, der Landeshauptstadt Südtirols, welchen politisch zu Italien gehört: hier gibt es die Ruine Weineck, Schloss Runkelstein oder die Haselburg.

Vorarlberg

Vorarlberg, das westlichste Bundesland Österreichs, liegt zwischen Bodensee und Alpenrhein. Zum Klettern lädt der 2645 Meter hohe Zimba ein; seine Form gleicht einem Horn, weswegen er auch Vorarlberger Matterhorn genannt wird. Zum Vögel beobachten eignet sich das Rheindelta: es ist das größte Feuchtgebiet am Bodensee. Viele Vögel haben hier ihre Brut – und Raststellen.
Sehenswert ist auch die Rappenlochschlucht im vorderen Bregenzerwald, an deren Ausgang der Staufensee liegt. Hier befindet sich ein 100 Jahre altes Wasserkraftwerk.
Natürlich gibt es auch schöne Klöster und Burgen: zum Beispiel die Basilika Rankweil, die eine bezaubernde Aussicht auf das Rheintal bietet und die kunstgeschichtliche Schätze birgt (das wundertätige Kreuz oder das spätgotische Gnadenbild). Einen Einblick in die Welt des 16. Jahrhundert gewährt die trutzige Schattenburg. Deren gotische Burgkappelle ist voll von Fresken, während sonst Kunstwerke lokaler und ausländischer Künstler ausgestellt werden.
Eine abwechslungsreiche Art zu wandern bietet der Aqua Wanderweg, der vorbeiführt an Wildbächen, einer Schwefelquelle und einem wasserbetriebenen Sägewerk.

Wien

Wien, die Hauptstadt Österreichs, war Jahrhunderte lang die Residenz der Habsburger und somit kulturelles und politisches Zentrum dieser Zeit. Die Altstadt Wiens und das Schloss Schönbrunn zählen zum UNESCO Weltkulturerbe. In der Altstadt gibt es viele Sehenswürdigkeiten: zum Beispiel die Pestsäule, die Kaiser Leopold I zu errichten gelobte, wenn die Pest bald beendet würde. Oder der Stephansdom, Wahrzeichen Wiens: er hat vier Türme, darunter den 136 Meter hohen Südturm mit 18 Glocken. Der Stephansdom zählt zu den wichtigsten gotischen Bauwerken Österreichs. Weitere bedeutende Bauten sind das Burgtheater oder das Wiener Rathaus. Fiaker, zweispännige Kutschen, bringen Besucher durch die Altstadt.
Welt bekannt ist die Stadt neben ihren zahlreichen Prunkbauten auch für die Musik; denn in Wien erschufen Beethoven, Mozart oder Mahler ihre Werke.
Der Weihnachtsmarkt und der Kaiserball sind die Gründe, warum Wien auch im Dezember gut besucht ist. Ganzjährig dagegen kann man das MuseumsQuartier besuchen, das aus barocken und modernen Gebäuden besteht. Hier gibt es das Leopold Museum, das ZOOM Kindermuseum oder die Kunsthalle für aktuelle Kunstausstellungen.

Buchungen für den Urlaub 2018 sind bereits möglich, da solche Reisen in den wenigsten Fällen Pauschalreisen sein werden; Hotels und Ferienwohnungen lassen Buchungen 2018 im Regelfall bereits zu.


Eine Bitte an die Homepagebetreiber unter Ihnen: Wenn Ihnen diese Seite weitergeholfen hat, wäre es sehr nett, wenn Sie einen Link auf diese Homepage setzen würden.


 

Impressum/AGB   

 

© Bild ganz oben: Olaf Schneider / pixelio.de